Flughafen Rostock-Laage wird zur Basis für Transportdrohnen

Zusammenarbeit mit weltgrößtem Betreiber von Frachtdrohnen besiegelt

Erste Flüge für 2022 geplant

Der Flughafen Rostock-Laage ist einer von drei deutschen Flughäfen, von denen voraussichtlich ab 2022 Transportdrohnen abheben. Der weltgrößte Entwickler und Betreiber von transportfähigen Mittelstreckendrohnen, DRONAMICS, stationiert dazu in Rostock-Laage sogenannte „Black Swan“- Drohnen, die tagesgleiche Lieferungen von zeitkritischen Waren in ganz Mecklenburg-Vorpommern ermöglichen sollen. „Unser Ziel ist es, den Flughafen Rostock als Innovationsflughafen und Technologiezentrum für neue Verkehrstypen und -technologien zu etablieren. Die Zusammenarbeit mit DRONAMICS ist neben dem Kreuzfahrtgeschäft ein weiterer Schritt zur noch engeren Verzahnung des Luft- und Seeverkehrs, nun im Bereich des Gütertransports“, so Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin des Flughafens Rostock-Laage. Mit den Transportdrohnen von DRONAMICS, die eine Frachtkapazität von bis zu 350 Kilogramm und eine maximale Reichweite von 2.500 Kilometern haben, werden Lieferzeiten, -kosten und Emissionen um bis zu 80 Prozent verringert. Neben Rostock werden auch die Flughäfen Paderborn-Lippstadt und Weeze (bei Düsseldorf) Teil eines europaweiten Netzwerks von Drohnenflughäfen. Grundlage für den Einsatz von Transportdrohnen ist eine neue EU-Drohnenverordnung, die seit 2021 den professionellen Betrieb großer unbemannter Lufttransportmittel erlaubt und noch in diesem Jahr in deutsches Recht überführt werden soll.

Weitere Informationen: www.rostock-airport.de, www.dronamics.com

Über den Flughafen Rostock-Laage

Der Flughafen Rostock-Laage (IATA: RLG; ICAO: ETNL) ist der Landesflughafen Mecklenburg-Vorpommerns. Seit 1993 ist der zivile Bereich des Flughafens Rostock-Laage auf der Grundlage einer engen Kooperation mit der Bundeswehr im südlichen Teil des Airports angesiedelt. Der Flughafen ist in den Segmenten touristische Verkehre im Incoming- und Outgoing Bereich sowie General Aviation tätig. Durch seine Öffnungszeiten, die bei Bedarf 24 Stunden/Tag betragen, bietet sich der Standort für Logistik und Expressfracht an. Auf der 3.300 Meter langen Start- und Landebahn können Maschinen zur Jumbogröße starten und landen. Aufgrund der geografischen Lage an der Ostsee, die in 35 Minuten vom Flughafen erreichbar ist, ist der Regionalflughafen zudem relevant als Standort für Ostseeflugreisen und für die Kreuzfahrt (als Zubringer-Airport für den Wechsel von Passagieren und Crews). Für den Passagierwechsel wurde durch den Flughafen ein individuelles Produkt „Seamless Travel“ entwickelt. Dieses wird seit 2015 für mehrere Reedereien umgesetzt. Über DRONAMICS Das in London und Sofia ansässige Start-up DRONAMICS ist der weltweit führende Entwickler und Betreiber von großen Frachtdrohnen. Das schnell wachsende Team des 2014 von den Brüdern Rangelov – einem Wirtschaftswissenschaftler und einem Luft- und Raumfahrtingenieur – gegründeten Unternehmens besteht aus einigen der weltweit führenden Experten für die Bereiche Luft- und Raumfahrt sowie Logistik. Es wurde mit zahlreichen Innovationspreisen ausgezeichnet, darunter dem Drone Innovation Award der IATA. DRONAMICS ist ein privates Unternehmen, das von Unternehmern und Führungskräften in den Bereichen Luftfahrt, Logistik und Technologie aus den USA, Europa, Afrika und Asien sowie von Founders Factory, Speedinvest und Eleven Capital finanziert wird. DRONAMICS ist der erste strategische Partner der IATA für Drohnen weltweit und wurde von der Europäischen Kommission als eines der Top 10 EU-Afrika-Start-ups ausgezeichnet.

Zurück