Gewerbegebiet Airpark

Industriegebiet Airpark Rostock-Laage

Was ist ein Airpark?

Der Airpark Rostock-Laage ist der interessanteste Wirtschafts- und Investitonsstandort in Mecklenburg-Vorpommern.

500 ha überplante Fläche für Industrie und Gewerbe und in der Mitte der Flughafen Rostock-Laage bieten ideale Voraussetzung für Ansiedlungen aller Art sowie eine zukünftige Logistikdrehscheibe nach Skandinavien, ins Baltikum sowie nach Süd- und Osteuropa.

Standort

Die Region des Airparks Rostock- Laage befindet sich im Schnittpunkt der Handelsachsen Hamburg-Stettin und Kopenhagen- Berlin. Dazu jedem dieser Ballungsgebiete beträgt die Entfernung ca. 200 km. Das Oberzentrum Rostock befindet sich in 25 km Entfernung zu den Gewerbeflächen.

Ein Alleinstellungsmerkmal dieser Region spiegelt sich in der modernen Infrastruktur des Areals wider. Je nach Lage oder gewerblichen Bauflächen tangieren Bundesautobahn (A19) oder Bundesstraßen (B103; B108) direkt an den Airpark Rostock- Laage.

Für den Transport von Waren und Gütern über See steht der sich im 30 km entfernten Rostock befindende Hafen zur Verfügung. Ein Nebengleis der Hauptstrecke Berlin-Rostock ermöglicht die Anbindung der Flächen per Bahn.

Im Zentrum des Airparks befindet sich der rund um die Uhr geöffnete Flughafen Rostock- Laage dessen Passagier- als auch Frachtaufkommen kontinuierlich steigen.

Durch das Ineinandergreifen der so eng beieinanderliegenden Verkehrsmöglichkeiten können kürzeste Umschlagzeiten gewährleistet werden. Insgesamt verfügt das Gebiet Airpark Rostock- Laage über eine Fläche von ca. 5.000.000 qm von denen ca. 400.000 qm durch angesiedelte Unternehmen belegt sind. Hierbei ist der Norden des Airparks mit mehreren Bebauungsplänen belegt.

Dort haben sich bisher 15 Unternehmen mit nahezu 800 Mitarbeitern angesiedelt. Diese kommen vorwiegend aus der Metallverarbeitungs- sowie Fahrzeugzulieferindustrie, aber auch aus der Nahrungsmittelbranche.

Die Ver- und Entsorgung der Grundstücke mit Energie, Fernwärme, Gas und Wasser ist gegeben oder kann binnen kürzester Zeit realisiert werden. Durch die Ansiedlung werden keine sensiblen Umweltbereiche berührt, somit können Planungssicherheit und kurze Genehmigungszeiten (3 bis 12 Monate) gewährleistet werden.