Verdopplung der Flugfrequenz an Sonntagen von und nach München

Rostock-Laage: 24.05.2016

Bereits sechs Wochen nach Einführung der werktäglichen Flüge zwischen Rostock und München haben die Betreiber dieser Strecke – die bmi regional – die Flugfrequenz an den Sonntagen verdoppelt. Zwischen dem 12. Juni und dem 2. Oktober 2016 wird es neben der Sonntagabendverbindung bereits eine erste Rotation zur Mittagszeit geben. Ein Embraer 145 mit 49 Sitzen wird um 10:30 Uhr in München starten und 11:50 Uhr in Rostock landen. Nach kurzer Drehzeit hebt der Jet dann um 12:20 Uhr in Rostock wieder ab und erreicht München um 13:40 Uhr.

Dr. Rainer Schwarz, Geschäftsführer des Flughafens Rostock-Laage: „Die Auslastungszahlen beweisen, dass wir einen Schritt in die richtige Richtung gegangen sind. Mit bmi regional haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden, um die angestrebten Bedarfe für die gesamte Wirtschaftsregion zu decken.“

Jochen Schnadt, CCO von bmi regional: „Die Strecke zwischen München und Rostock ist hervorragend angelaufen, was unsere Entscheidung der Etablierung der zusätzlichen Rotation an den Sonntagen unterstreicht. Wir arbeiten daran diese Verbindung zukünftig noch weiter auszubauen.“

Seit dem 31.03.2016 starten die Maschinen der bmi regional jeweils montags bis freitags um 14.10 Uhr in München und landen um 15:30 Uhr in Rostock-Laage. Um 15.55 Uhr heben Sie dann wieder in Richtung München ab. Die Abendverbindung an den Sonntagen ist auf den Wochenendverkehr zugeschnitten. Der Flug startet im München um 18.45 Uhr und erreicht Rostock um 20.05 Uhr. Bereits 20:30 Uhr geht es retour nach München.

bmi regional agiert auf der Strecke Rostock – München im vollen Lufthansa Codeshare. Die Flugverbindungen sind buchbar unter www.flybmi.com oder www.lh.com . Auch im Rahmen des diesjährigen Flughafen-Sommerfestes am 25. Juni 2016 wird bmi regional als Partner der Veranstaltung Rundflüge über Mecklenburg-Vorpommern durchführen. Anfang Juni werden die Tickets dafür auf www.rostock-airport.de buchbar sein. Die Maschine wird an diesem Samstag extra dafür aus München einfliegen, dort um 8:45 Uhr starten und um 17.00 Uhr am Abend wieder in Richtung München abheben. Diese Flüge können von Passagieren wie Linienflüge genutzt werden und sind bereits jetzt schon buchbar unter www.flybmi.com.

Über bmi regional:
bmi ist eine unabhängige Fluggesellschaft mit 70 Jahren Flugerfahrung in Großbritannien und Europa. Das bmi Logo ist eines der bekanntesten in Großbritannien und steht für Qualität, Prestige und höchste Sicherheitsstandards. Die britische Fluggesellschaft verfügt über eine reine Jet-Flotte mit insgesamt 18 Flugzeugen: 14 der Typen Embraer 145 und 4 ERJ 135. Aktuell führt die Airline mehr als 350 Linienflüge pro Woche zu 27 Zielen in 11 europäischen Ländern durch und beschäftigt über 400 Mitarbeiter. bmi wurde im September 2015 mit dem Munich Exchange Award ausgezeichnet. Das Streckennetz des Carriers inkludiert Oslo und Stavanger in Norwegen, Brüssel in Belgien, Esbjerg in Dänemark, Bremen, Rostock, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf und München in Deutschland, Mailand Bergamo und Mailand Malpensa in Italien, Paris und Toulouse in Frankreich, Brünn in Tschechien; Bern in der Schweiz; Rotterdam in den Niederlanden; Norrköping, Karlstad und Jönköping in Schweden sowie Aberdeen, Bristol, East Midlands, Jersey, Newcastle, Norwich und Southampton in Großbritannien.

Der Flughafen Rostock-Laage (IATA: RLG; ICAO: ETNL)
ist der größte Verkehrsflughafen Mecklenburg-Vorpommerns. Die als Standort der Bundeswehr eingerichtete Anlage wird seit 1993 durch die Flughafen Rostock-Laage GmbH als ziviler Regionalflughafen genutzt. Von der 1.000 Hektar großen Gesamtfläche sind zirka 60 Hektar für den zivilen Bereich vorgesehen. Bis heute ist diese militärisch-zivile Zusammenarbeit im Flugverkehr in Deutschland einmalig. Durch seinen idealen geografischen Standort etabliert sich der Regionalflughafen immer mehr als attraktives Einreisetor für Ostseeurlauber und Geschäftsreisende. Geografisch bietet sich Rostock auch als Logistikdrehscheibe unter anderem nach Skandinavien, ins Baltikum sowie nach Süd- und Osteuropa an. Mit seiner 24-Stunden-Betriebserlaubnis kann der Airport heute schon von Frachtflugzeugen bis zur Jumbogröße rund um die Uhr bei jedem Wetter angeflogen und abgefertigt werden.

Zurück